s

Levi Strauss Museum:


Jeder kennt sie, fast jeder trägt sie –die Jeans. Ihr Erfinder wurde 1829 in Buttenheim als jüngstes und siebtes Kind eines jüdischen Hausierers geboren. Nach dem Tod des Vaters wanderte die Mutter mit den drei jüngsten Kindern nach Amerika aus. Im Anschluss an einen mehrjährigen Aufenthalt in New York ließ sich Levi Strauss in San Francisco nieder und begann dort mit der Produktion seiner berühmten Hosen. Der Unternehmer kam zu Wohlstand. Die ersten Abnehmer, die Goldgräber und Arbeiter des damals noch Wilden Westens, schätzten die Jeans wegen ihrer Robustheit als Arbeitskleidung. Bald wurde das blaue Beinkleid jedoch weltweit "salonfähig" und entwickelte sich zur meistgetragenen Hose. Der Name "Levi´s" ist heute der Inbegriff für die Jeans schlechthin, keine Marke ist bekannter.
Im Geburtshaus Levi Strauss  Museum dreht sich alles um die wohl berühmteste Hose der Menschheitsgeschichte. Anhand der Biographie ihres Erfinders bekommen die Besucher Einblicke in jüdisches Leben auf dem Land, in die Auswandererwelt, in die Anfänge der Textilindustrie und in das Phänomen zeitloser Begeisterung für ein Kleidungsstück. Mit Filmen, Tondokumenten, bewegten Grafiken, umfangreichem Bildmaterial und nicht zuletzt einer Sammlung verschiedenster historischer Stücke aus dem blauen Baumwollstoff, wird die Entstehung der Jeans im Levi-Strauss-Museum erlebbar.

 

www.levi-strauss-museum.de

Gefördert durch

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)
Oberfrankenstiftung
Staedtler-Stiftung